In Anlehnung an das Soforthilfeprogramm der Bundesregierung plant auch die Landesregierung Sachsen-Anhalts die Gewährung von Zuschüssen zugunsten von Kleinunternehmen. Die Zuschüsse werden über die Investitionsbank Sachsen-Anhalt (IB Sachsen-Anhalt) ausgereicht.

Die Zuschüsse sollen den Einzel- und Kleinstunternehmen mit Sitz in Sachsen-Anhalt helfen, finanzielle Engpässe zu überbrücken, die durch die Maßnahmen zur Eindämmung der Corona-Krise entstanden sind oder entstehen werden. Geltend gemacht werden können alle laufenden betrieblichen Kosten wie Mieten (für Produktionsstätten, Büros usw.), Pachten, Leasingraten (für Maschinen, Autos und ähnliches), Versicherungen, Energiekosten und Instandhaltungskosten.

Die Höhe der Zuschüsse ist – wie auch in den anderen Bundesländern – gestaffelt nach der Zahl der Erwerbstätigen:

Unternehmen mit

  • bis zu 5 Mitarbeitern erhalten bis zu 9.000 Euro,
  • 6 bis 10 Mitarbeitern bis zu 15.000 Euro,
  • 11 bis 25 Mitarbeitern bis zu 20.000 Euro,
  • 26 bis 50 Mitarbeitern bis zu 25.000 Euro.

Anträge können ab dem 30.03.2020 auf den Internetseiten der IB Sachsen-Anhalt heruntergeladen werden.